Mittwoch: Der tierliebe Anton

Anton hat einen Hund. Einen süßen kleinen blonden Hund ohne den mein Sohn nicht mehr zu sehen ist. „Tiger“ hat er ihn getauft und obwohl Tiger gar nicht nach einem Tiger aussieht, passt der Name doch irgendwie. Die ersten Tage haben Anton und seine Freunde den Hund in einer benachbarten Bauruine versteckt. Denn eigentlich sollen keine Hunde im Projekt leben. Irgendwann konnte Anton das Geheimnis aber nicht mehr für sich behalten und hat mir Tiger gezeigt. Dank unseres Sonderstatus drücken alle ein Auge zu und der Hund darf bleiben. Anton ist im Glück. Er hat seinem neuen besten Freund eine Hundehütte gebaut, pflegt, hätschelt, wäscht und drückt ihn, füttert ihm Milch und Posho und fragt mich täglich X-mal ob es denn nicht doch irgendeinen Weg gibt, den Hund mit nach Deutschland zu nehmen. Ach wenn wir doch in Italien wären.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.