Freitag: Muzungu

„Bye Muzungu“ tönt es wo immer ich auftauche. Bye soll wohl ein Gruß sein und Muzungu bedeutet Weiße(r). Auch bei Gesprächen schnappe ich das Wort immer wieder auf. Wir sind hier eine Rarität, in Kawempe gibt es außer uns keine Weißen und selbst in Kampala trifft man sie selten. Muzungu war das erste Wort, das wir alle gelernt haben. In der Zwischenzeit ist unser Wortschatz ein bisschen gewachsen. Anton läuft gerne laut „Vajo“ rufend durch die Straßen, was so viel heißt wie „aus dem Weg“. Fiona hat sich „Neda“ gemerkt, ein für ihr Alter unentbehrliches Wort, denn es heißt soviel wie „ich doch nicht“.

Mein Lieblingsausdruck auf Luganda ist „Murdo Gavu“, das heißt Schwarzer und ich setzte es gerne ein, wenn wieder vom Muzungu die Rede ist. „Thank you Muzungu“ (nachdem ich eine zu teure Ananas gekauft habe) mit „You are welcome Murdo Gavu“ zu erwidern macht Spaß, denn es führt immer zu lautem Gelächter und bringt mich Muzungo den Murdo Gavus auch ein kleines Stückchen näher.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.