Sonntag: Tag des Herren

Foto 4Nach vielen Jahren des Fernbleibens von Kirchen gehe ich hier mit einer Traube Kindern hin. Schon von weitem höre ich die durch schlechte Lautsprecher verzerrten Parolen des Predigers. Die Kirche, eine große, aus klapprigem Holztragwerk und windigem Wellblech zusammengenagelte Halle, ist zur Hälfte gefüllt.  Kinder laufen herum, Frauen quasseln, Männer begrüßen sich mit Handschlag, während der Prediger brüllt und der Übersetzer in Luganda echot.

Als der Chor kommt, springen alle auf und tanzen mit. Warum man sich bei einem der Songs durch die Halle laufend seinen Plastikstuhl über den Kopf halten muss, kapiere ich trotz mehrfacher Erklärung meines sichtlich von der Veranstaltung begeisterten Platznachbars nicht.

Ich flüchte nach 2,5 Stunden Beschallung durch die endlich geöffnete Tür. Das war für die nächsten Jahre mit Sicherheit mein letzter Kirchenbesuch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.