Samstag: Posho and Beans

Wir haben Dünnpfiff – alle Drei. Das Essen im nächstgelegenen Hotel ist uns diesmal nicht gut bekommen. Dabei sind wir dort Stammgäste und das Gericht, es war wohl der Cheeseburger, haben die Kinder schon mehrfach erprobt. Das Essen in Peace Africa sehe ich mittlerweile als persönliche Strafe für all die Sünden, die ich in meinem bisherigen Leben begangen habe (es müssen ganz schön viele gewesen sein, das war mir bislang gar nicht bewusst). Es gibt immer das gleiche Gericht: Posho and Beans. Posho ist ein aus Maismehl gekochter Stampf, in der Konsistenz so ähnlich wie Polenta, nur kompakter und gänzlich geschmacklos. Rote Bohnen sind rote Bohnen und die mochte ich vorher schon nicht.

Posho and Beans sind überaus nahrhaft und ebenso billig. Die Kinder essen es klaglos. Sie fügen sich ihrem Schicksal, wir nicht.

Bis jetzt ist auch alles gut gegangen mit der Alternativkost aus der Umgebung und wir Drei bleiben dabei: Lieber Dünnpfiff als Posho and Beans.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.