Montag: Wozu das alles?

Endlich beginnen wir mit dem Betonieren der Bodenplatte. Statt Kies wird hier dafür Bruchstein mit bis zu 8 cm Durchmesser verwendet. Muko, der Capo klopft mit einer Holzlatte die widerspenstigen Steine nach unten und bringt eine erstaunlich glatte Oberfläche hin. Am Abend sitzen er und ich in meinem „hochmodernen“ Leihbüro und diskutieren die weiteren Schritte. Ich frage lieber 17 mal nach, wenn ich das Gefühl habe er hat nur aus Höflichkeit verstanden, in Beton gegossene Missverständnisse wären dann doch folgenreicher als ein falscher Kompostbehälter. Über den Hof hinweg sehe ich meine beiden Kinder mit den anderen singen, trommeln und tanzen und mich durchströmt ein warmes Glücksgefühl – genauso habe ich es mir unseren Einsatz hier vorgestellt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.