Mittwoch: Gerüstbau

Mühsam zimmern Muko und seine zwei Helfer die Schalung für den Ringanker. Weil sie billiger sind verwendet Muko alte Bretter, sie sind krumm und schief und die Kanten sind abgeschlagen. Es ist extrem schwierig sie in eine  gerade Schalung zu verwandeln und die Drei tüfteln auch schon eine ganze Weile daran herum. Auch das Gerüst, das zeitgleich errichtet wird ist ein kleines Kunstwerk. Es ist aus rohen Stämmen des Eukalyptus-Baumes gebaut. Auch die Stege bestehen aus diesen Stämmen, mit breiten Lücken dazwischen und holpriger Oberfläche. Ich bin nur froh, dass die Fallhöhe 1,50 Meter nicht überschreitet. Trotzdem werde ich selbst mich nicht auf dieses Gerüst trauen.

Immer wieder muss ich daran denken, in welcher Rekordzeit Gerüste bei uns zu Hause aufgestellt werden und wie teuer ihre Standzeit ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.